Haku Ryu Kan - Das Haus des weißen Drachen

In der japanischen Mythologie werden den menschlichen Temperamenten zwei symbolische Drachen zugeordnet, der rote und der weiße Drache.

Dabei steht der rote Drache für das aufbrausende, aggressive und nach außen gerichtete Temperament.

Der weiße Drache hingegen steht für das ruhige, bescheidene und nach innen Gerichtete, also für Tugenden wie Höflichkeit, Respekt, Disziplin, Kontrolle und Zurückhaltung.

Diese beiden Temperamente finden sich auch in unserem Drachen wieder, symbolisiert durch den roten Kreis, der vom weißen Kreis umschlossen ist. Hier wird das Bestreben ausgedrückt, daß Zurückhaltung die aggressiven  Kräfte kontrollieren sollen.

Der Name unseres Dôjô's "HakuRyuKan" ist also ein sehr ehrenhafter und zugleich verantwortungsvoller Name. Er mahnt an, stets die tiefere Bedeutung von Handlungen und Aktionen zu erkennen und zu verstehen.

Die Karateabteilung des SV Kappel wurde im Dezember 2003 gegründet und hat den Namen HakuRyuKan von der Japanischen Karate Association (JKA) erhalten.

Persönlich ausgewählt wurde der Name HakuRyuKan von Shihan Masahiko Tanaka, Träger des 8.Dan und Generalmanager für internationale Angelegenheiten der JKA. Im Jahre 2005 übergab Shihan Masahiko Tanaka im Rahmen seiner Europareise offiziell diesen Namen an den Gründer und Sensei unseres Dôjô's Anton Sâlat.

Shihan Tanaka, auch ein Meister der Schönschreibkunst, hat ebenso eine Kalligraphie des Namens in japanischer Schreibweise an unser Dôjô übergeben. Diese ist in das Vereinslogo eingearbeitet.

Der Kontakt zwischen Shihan Masahiko Tanaka und Sensei Anton Sâlat besteht nun schon seit vielen Jahren und wurde während des Japanaufenthalts Sâlats vertieft und gefestigt.

Unser Dôjô ist Mitglied im DJKB (Deutscher JKA Karate Bund), dessen 23000 Mitglieder deutschlandweit nach den Regeln des Japan Karate Association (JKA) trainieren. Geleitet wird der DJKB von Chefinstruktor Shihan Hideo Ochi (8.Dan), der national wie international sehr hohes Ansehen genießt.

Dan Prüfungen (Schwarzgurt) werden allein von ihm als Bundestrainer abgenommen. Farbgurtprüfungen können in unserem Dôjô absolviert werden.

Wir legen großen Wert auf Dehnung und Kräftigung des gesamten Körpers, deshalb steht eine spezielle Gymnastik immer am Anfang eines jeden Karatetrainings. Ganz bewußt betreiben wir kein Sportkarate, da wir der Auffassung sind, daß durch die Versportlichung technische und geistige Inhalte des traditionellen Karate verloren gehen.

Regelmäßig besuchen unsere Trainer Lehrgänge bei Bundestrainer Shihan Hideo Ochi sowie bei anderen nationalen und internationalen Instruktoren, um sich ständig weiterzubilden.